Submerge to see the beauty!

ImagoMaris

Bert

Seit ungefähr mein fünfzehntes Lebensjahr ist fotografieren für mich ein seriöser Zeitvertreib. Ich habe mich von Anfang an interessiert in Sachen wie Komposition, Brennpunktlänge Belichtungswärte und Schärfentiefe. Meine erste Kamera war eine Canon EF (einder der ersten mit automatischer Linsenöffnung) wofür ich monatelang Zeitungen besorgt habe. 

Tauchen mache ich seit 1990. Ich habe das Tauchen erlernt bij Derek Chircop und Raymond Ciancio in Malta (damals "Derek's Scuba School) und bin jetzt IDD Assistent Instructor und NOB (CMAS) 3* Taucher. Bis jetzt habe ich über 1000 Tauchgänge gemacht. Mit Unterwasserphotographie habe ich ungefähr 1992 angefangen. Zelbstverständlich noch mit Analoger Photographie (Canon EOS 650RT in ein Ikelite Gehäuse) denn digitale Photograpie gab's damals noch nicht. Die Canon und Ikelite kombination war für mich letztendlich nicht die Ideale und ich machte mich auf der Suche nach einer Alternative. Die meinte ich zuerst gefunden zu haben in einer Nikon F3 und danach eine Nikon F4 Kamera, wegen des grossen verwächselbaren Sportsuchers (ca. 2x3 cm gross). Leider fehlten mir lange zeit die Mittel um das aus zu bauen zu einem brauchbarem Unterwassersatz, wofür ich gerne eine Aquavision (später Aquatica) Gehäuse wollte, dass ich am ende gebraucht über Ebay gekauft habe. Obwohl ich diese Kombination letztendlich kaum noch benutzt habe, habe ich dann in 2006 endgültig dass analoge Zeitalter hiter mir gelassen. Die Nikon F4 mit Aquatica Gehäuse stehen jetzt als "Museumstücke" im Schrank.

Jetzt Photographiere ich mit einer Nikon D200 wobei ich in 2008 ein Hugifot Gehäuse erworben habe. Seit april 2010 habe ich dazu ein Inon Z240 Blitzgerät benutzt. In der zwisschenzeit ist diezes ersetst durch zwei Ikelite DS161 Movie Blitzgeräte, die im Gegensatz zu dem Inon Z240 in Kombination mit der Nikon D200 in ein Hugifot Gehäuse auch in TTL modus gut funktioniert. Ausserdem sind die Ikelite Blitzgeräte etwas kräftiger dan das Inon. Die Linsen die ich unterwasser gebrauche sind eine Nikon 60mm micro, eine Nikon 10,5mm Fish Eye und meine letzte Neuerwerbung: die Nikon 16-85mm zoom. Ich finde die Qualität von Dias, insbesondere für Projektion immor noch besser als Digitalbilder, aber ich bin am Ende doch überzeugt für die enorm schnelle und billige art von fotografieren auf ein digitales Medium. Ausserdem sind volle Fims unterwasser mit einer 16GB Karte Vergangenheit und kann mann gleich das Resultat beurteilen, wass auch ein erormer Vorteil ist. Die ersten Bilder mit meiner Nikon D200 habe ich in April 2008 auf Bonaire gemacht. "De Groene Heuvels" in Bergharen (NL), Gevelingen (NL), La Gombe (Esneux, B) und Hamata (Ägypten) liefenden die nächsten Objekte